Kontakt
Mensch abgebildet mit Knochen und Muskeln

Deutsch für nicht akademische Gesundheitsberufe

Allgemein / Zielgruppe

Der Kurs richtet sich an Personen mit Migrationshintergrund, die

  • in ihrem Heimatland bereits eine Ausbildung / ein Studium im Pflegebereich (Krankenpflege/Altenpflege) oder in Gesundheitsberufen absolvierten oder
  • eine Anerkennung ihrer Ausbildung in diesen Berufsfeldern in Deutschland anstreben und
  • bei denen schon Grundkenntnisse der deutschen Sprache vorhanden sind (mindestens Stufe B1).
  • Abschluss im Pflegebereich oder in Gesundheitsberufen im Ausland
  • Mindestens Niveau B1 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (GER)
  • Vorlage eines Berechtigungsscheins für berufsbezogene Deutschförderung, ausgestellt durch das zuständige Jobcenter bzw. die zuständige Arbeitsagentur
  • Vermittlung von berufssprachlichen Inhalten aus dem Pflege- und Gesundheitsbereich und Kommunikation im beruflichen Alltag
  • Arbeitsmarkt für Pflege- / Gesundheitsberufe und berufliche Orientierung 
  • telc-lizenzierte Prüfung B1-B2 Pflege (weltweit und für die berufliche Anerkennung der Abschlüsse anerkannt)

 

 

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) fördert die Kurse für arbeitslose und arbeitsuchende Personen sowie für die Personen, die sich in Ausbildung befinden, in vollem Umfang. Die Personen, die bereits in einem Arbeitsverhältnis stehen, können die Kurse zu 50% des vollen Preises besuchen.